Warum die Deutschen? Warum die Juden?

Vortrag von Götz Aly, Historiker und Publizist aus Berlin/08.02.1012, 20 Uhr

Warum ermordeten Deutsche sechs Millionen Juden? Auf diese Kernfrage der deutschen Geschichte gibt der international bekannte Historiker und Publizist Götz Aly eine ebenso konzise wie umstrittene Antwort. Er sieht sie im Minderwertigkeitsgefühl der Deutschen gegenüber den wirtschaftlich und sozial agileren Juden am Beginn der Moderne. Das gestörte Selbstwertgefühl habe zum antisemitischen Volkshass geführt. 1933 zum Staatsziel erhoben, habe er dem einzelnen Deutschen die Verantwortung für sein Handeln genommen und damit die Verwirklichung des unpersönlichen Projekts »Endlösung der Judenfrage« ermöglicht.

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde und Förderer des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben, in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annahof.

Im Augustana Saal, Im Annahof 4, 86150 Augsburg

Eintritt 7,00/5,00 Euro.

Zur Person
Götz Aly, 1947 in Heidelberg geboren, studierte Politische Wissenschaft und Geschichte und arbeitete für die tageszeitung, die Berliner Zeitung und als Gastprofessor. Er verfasste zahlreiche Publikationen zum Thema NS-Zeit, unter anderem „Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus“. Von 2004 bis 2010 zu den gehörte Aly zu den Begründern und Herausgebern der Quellenedition „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945“.

Pressestimmen: Artikel in der Augsburger Allgemeinen 10.2.12 lesen