Exkursion auf den Spuren jüdischer DPs in Bayern

Augsburg-Landsberg-Wolfratshausen (ehemaliges DP-Lager Föhrenwald)-München/20.05.2012

Die Exkursion auf den Spuren jüdischer Displaced Persons* macht ein weithin unbekanntes Stück deutscher Nachkriegsgeschichte bewusst. Sie führt an Orte, die vorübergehend zur unfreiwilligen „Heimat“ für osteuropäische Juden wurden – Lager, die die Amerikaner für Shoa-Überlebende in ihrer Besatzungszone eingerichtet hatten – und endet mit dem Besuch der Ausstellung „Juden 45/90. Von da und dort – Überlebende aus Osteuropa“ im Jüdischen Museum München.

Zur Exkursion erscheint ein eigener Flyer mit einem Anmeldungsformular.

Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „Gehen? oder Bleiben! Lebenswelten osteuropäischer und deutscher Juden in der Nachkriegszeit, 1945-1950“ vom 09.05.-26.08.2012 im Jüdischen Kulturmuseum.

 

*Displaced Person, engl., Bezeichnung der Alliierten für eine Zivilperson, die sich kriegsbedingt außerhalb ihres Heimatstaates aufhält und ohne Hilfe nicht zurückkehren oder in einem anderen Land neu ansiedeln konnte.