Der Nationalspieler, der in Auschwitz starb

Vortrag von Werner Skretny, Hamburg im Rahmenprogramm der Fußballausstellung/Di, 28.06.2011, 19 Uhr

Julius Hirsch war lange in Vergessenheit geraten, dabei gehörte der jüdische Fußballer von 1911 bis 1913 zu den bedeutendsten Spielern der deutschen Nationalmannschaft.
Werner Skrentny, Autor zahlreicher fußballhistorischer Publikationen aus Hamburg, arbeitet derzeit an einer Biografie des einstigen Fußballstars, der für den Karlsruher FV und die SpVgg Fürth kickte.
In seinem Vortrag berichtete er auch von Hirschs jüdischem Kollegen Gottfried Fuchs, der bis heute den Torrekord des Nationalteams hält. Nach 1933 wurden die beiden Spielerlegenden zu Verfolgten des NS-Regimes. Gottfried Fuchs gelang 1940 die Flucht nach Kanada. Julius Hirsch wurde 1943 in Auschwitz ermordet.

In Zusammenarbeit mit City of Peace – Rahmenprogramm der Stadt Ausburg zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011TM

Eintritt 5,00/3,00 Euro