Der FC Bayern und seine Juden. Aufstieg und Zerschlagung einer liberalen Fußballkultur

Vortrag von Dietrich Schulze-Marmeling, Altenberge im Rahmenprogramm der Fußball-Ausstellung/Di, 31.05.2011, 19 Uhr

1932 wurde der heutige Rekordmeister erstmals Deutscher Meister. Präsident, Meistertrainer und Jugendleiter waren Juden, wie bereits einige der Gründer des Klubs. Als einige Monate später die Nationalsozialisten die Macht übernahmen, ging es mit dem Klub bergab. Für die Nazis blieben die Bayern ein „Judenclub“. Erst in den 1960ern erholte sich der Klub von den Folgen der Zerschlagung einer liberalen Fußballkultur.
Der Vortrag beschäftigte sich auch mit dem langen und schwierigen Weg des heutigen FC Bayern zur eigenen Geschichte.

In Kooperation mit City of Peace – Rahmenprogramm der Stadt Augsburg zur FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft 2011TM

Eintritt 5,00/3,00 Euro

Dietrich Schulze-Marmeling