„Ein gewisses jüdisches Etwas.“ Eine Ausstellung zum Selbermachen

21.06. – 30.08.2009

ausstellung-012

Die Ausstellung wurde bei einer besonderen Publikumsveranstaltung am 21.06.2006 von den MuseumsbesucherInnen selbst zusammengetragen. Museumsleiterin Dr. Benigna Schönhagen und die Kuratoren Katarina Holländer und Michael Guggenheimer aus Zürich haben Menschen verschiedener Herkunft ins Museum eingeladen, ein Objekt mitzubringen, mit dem sie einen jüdischen Aspekt, „ein gewisses jüdisches Etwas“, verbinden. Einzige Bedingung war, dass die Besucher die Geschichte, die hinter dem Objekt steht, gleich schriftlich mitbringen. Aus den gesammelten Objekten und Geschichten entstand noch am gleichen Tag eine intime und ungewöhnliche Ausstellung. Die Geschichten, die sich hinter den teils sehr alltäglichen, banalen Gegenständen verbergen, sind witzig, selbstironisch und berührend, aber auch traurig.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Pressestimmen: Artikel in der Sonntagszeitung 28.6.09 lesen