Chanukka - Eine Ausstellung zum jüdischen Lichterfest

Eine Installation am Wechselausstellungstisch/
17.12. – 2.03.2008

Chanukka - Eine Ausstellung zum jüdischen Lichterfest

Chanukka - Eine Ausstellung zum jüdischen Lichterfest

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben zeigt ab dem 17. Dezember 2008 am Wechselausstellungstisch eine Installation zum Chanukka-Fest. Die Ausstellung beschreibt die historischen Ursprünge des Lichterfests, erläutert seine Bräuche und stellt ganz verschiedenartig gestaltete Chanukka-Leuchter aus Vergangenheit und Gegenwart vor.

Am 22. Dezember beginnt das jüdische Lichterfest Chanukka, das acht Tage dauert. Es erinnert an den erfolgreichen Freiheitskampf der Makkabäer gegen die syrischen Seleukiden im 2. Jahrhundert v.d.Z. Im Mittelpunkt steht das Wunder, das sich bei der Wiedereinweihung des Tempel 164 v.d.Z. ereignet hat. Nach der Verunreinigung durch die Seleukiden fand man im Tempel nur noch eine kleine Menge reines Öl. Wider Erwarten brannte der Leuchter im Tempel damit acht Tage lang, bis neues reines Öl hergestellt worden war. In Erinnerung daran zünden Juden während des Chanukka-Fests jeden Abend Lichter an, immer eines mehr, bis am Ende acht Kerzen brennen.