„Was unterscheidet diese Nacht von allen anderen Nächten?“ Pessach – Erinnerung an den Auszug aus Ägypten.

Eine Installation am Wechselausstellungstisch/
29.03. – 15.09.2007

Eine neue Installation in der Dauerausstellung

ausstellung-002Im Frühjahr feiern Juden auf der ganzen Welt Pessach. Seit biblischen Zeiten erinnern sie sich dabei an den Auszug aus Ägypten. Jahr für Jahr durchleben sie so erneut die Befreiung als Beginn des Bundes Gottes mit seinem Volk.
In diesem Jahr wird das Fest vom 2. bis 10. April 2007 gefeiert, im jüdischen Kalender entspricht dies dem 14. bis 22. Nissan 5767. Den Auftakt bildet der Seder, ein Festmahl, das in der Regel im Familienkreis gefeiert wird. Es folgt seit Jahrhunderten einer vorgegebenen Ordnung, zu der die Erzählung der Exodusgeschichte, der Verzehr symbolischer Speisen und gemeinsames Singen gehören.
Das Jüdische Kulturmuseum präsentiert aus diesem Anlass eine neue Installation am Wechselausstellungstisch in der Dauerausstellung. Die Ausstellung erläutert Rituale und Traditionen des Pessach-Festes und gibt Einblicke in die Gestaltung der Festtage in der Augsburger Gemeinde in Vergangenheit und Gegenwart.